Ansprechpartner: Prof. Dr. Andreas Melzer


Fokussierter Ultraschall verbunden mit Protonentherapie für Krebspatienten wird künftiger Forschungsgegenstand des neu gegründeten Meta-Zentrums für Innovationskompetenz (ZIK) sein. ICCAS-Partner in diesem META-ZIK ist der Forschungscampus OncoRay der Technischen Universität Dresden.


  • PET-MR-geführte Interventionen und fokussierter Ultraschall

Einen weiteren Schwerpunkt bildet die Anwendung und Weiterentwicklung des Fokussierten Ultraschalls unter magnetresonanztomographischer Steuerung (MRgFUS).
In Kooperation mit den Abteilungen Radiologie und Nuklearmedizin des Universitätsklinikums Leipzig wird die weltweit erste Anwendung im PET-MRT (Kombination aus Positronenemissionstomographie und Magnetresonanztomographie) erarbeitet.


  • MRgLIFUP – Light intensity focused ultrasound for MRI-guided neural modulation

In Zusammenarbeit mit dem Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften sowie den Fraunhofer Instituten für Biomedizinische Technik (IBMT) in St. Ingbert und Bildgestütze Medizin (MEVIS) in Bremen  werden die Möglichkeiten der Anwendung des Fokussierten Ultraschalls (FUS) für die Neuromodulation und Neurostimulation erforscht.


  • MRI-guided focused ultrasound mediated targeted drug delivery

Die Eigenschaft des Fokussierten Ultraschalls, Medikamente lokal freizusetzen sowie deren Aufnahme in Zellen zu fördern, ist Forschungsgegenstand in einem gemeinsamen Projekt mit der Technischen Universität in Chongqing in China. Am ICCAS soll ein Labor für die Arbeit an Zellkulturen entstehen. Neben dem internationalen Partner ist das Biotechnologische und Biomedizinische Zentrum (BBZ) und das Institut für Anatomie der Universität Leipzig in die Projektarbeiten eingebunden.