21.03.2017

Am 1. März 2017 startete das BMBF-geförderte Industrie-Verbundprojekt „IMPACT“. Es gehört zum neuen ICCAS-Forschungsfeld „Life Support Systems“. Leiter der zugehörigen Arbeitsgruppe ist ICCAS Gastwissenschaftler PD Dr. med. Andreas Reske vom Zentrum für Anästhesiologie, Intensivmedizin, Notfallmedizin und Schmerztherapie am Heinrich-Braun-Klinikum Zwickau.

Geforscht wird an einem mobilen 3D-Bildgebungssystem auf Basis der Elektrischen Impedanz-Tomografie (EIT). Über dieses nichtinvasive Verfahren soll der Arzt am Notfallort visuelle und funktionelle Informationen zur Belüftung der Lunge, ähnlich dem EKG am Herzen, erhalten. Die Datenübertragung funktioniert über einen Elektrodengurt, der am Brustkorb des Patienten angebracht wird. Die Verbundpartner dieses Projektes sind neben dem ICCAS die Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur (HTWK) Leipzig und die Firmen Fritz Stephan Medizintechnik GmbH und Gesellschaft für Intelligente Textile Produkte (ITP GmbH).

Das gemeinsame Ziel ist ein nach Medizinproduktegesetz zertifiziertes marktfertiges Produkt, das besonders in der Intensiv- und Notfallmedizin entscheidend zur Verbesserung der Erfassung, Kontrolle und Verlaufsbeobachtung der Lungenbelüftung beiträgt.