Logo ICCAS
Logo Uni Leipzig

Besuch des EU-Kommissars für humanitäre Hilfe und Katastrophenschutz

Am 23.11.2018 besuchte Herr EU-Kommissar Christos Stylianides das ICCAS im Rahmen der EUMFH - Projektpräsentation. Das Video des Besuchs und das Statement finden Sie auf der EUMFH-Projektwebseite

ICCAS Statusseminar 2018

24.01.2019 | ICCAS, Leipzig

News Twitter Icon

SONO-RAY Projekt bei MDR Aktuell

Anlässlich der Pressekonferenz zur Behandlung von Bauchspeicheldrüsenkrebs mit Hochintensivem Fokussierten Ultraschall (HIFU) in Berlin, berichtete MDR aktuell am 09.12.2018 über ...

COMPASS-Präsentation auf der Mittelstandskonferenz in Berlin

Ende November verlief in Berlin die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) organisierte Mittelstandskonferenz zum Förderschwerpunkt „KMU-innovativ“. Vertreter von ...

EU-Kommissar zu Gast im ICCAS

Am 23. November begrüßte das ICCAS den EU-Kommissar für humanitäre Hilfe und Katastropenschutz Christos Stylianides. Der Kommissar folgte einer Einladung ...

1. Platz für Alexander Oeser auf der AMIA 2018

Alexander Oeser erhielt den 1. Preis beim Design Challenge Wettbewerb des 'Visual Analytics in Healthcare' (VAHC) Workshops, einer Satellitenveranstaltung der ...

Home

Das Innovationszentrum für Computer-assistierte Chirurgie wurde 2005 ins Leben gerufen. Es gehört zu den interdisziplinären Forschungszentren der Universität Leipzig. Gefördert wird es vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen der Innovationsinitiative „Unternehmen Region“ für die Neuen Länder. Hier optimieren, entwickeln und integrieren Ingenieure und Informatiker in enger Zusammenarbeit mit Medizinern neue Assistenzsysteme für den chirurgischen Bereich.
Heute ist das ICCAS eine international beachtete Forschungseinrichtung der Spitzenklasse, die mit ihren Entwicklungen auf dem Gebiet der computerassistierten Chirurgie neue Maßstäbe setzt. Das ICCAS ist eine Antwort auf den rapiden Fortschritt in der Informations- und Datenverarbeitung im klinischen Bereich. Die Neuentwicklungen tragen zur Optimierung der Arbeitsabläufe im Operationssaal bei, verbessern die OP-Infrastruktur und streben eine umfassenden Darstellung des Patienten und seiner Krankheit an.
Wichtige Ziele sind die Erstellung einer modellbasierten chirurgischen Automation sowie die Entwicklung digitaler Patientenmodelle. Die Förderer des Innovationszentrums für Computerassistierte Chirurgie sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung, das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, die Universität Leipzig, der Europäische Fonds für regionale Entwicklung sowie das Sächsische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst.
ZIK Logo
BMBF Logo