Logo ICCAS
Logo Uni Leipzig
news-image-thumbnail

Zwei unterschiedliche Problematiken – zwei unterschiedliche Konferenzen – ein vorrangiges Ziel

03.07.2014

03. Juli 2014

Ihre letzten beiden Forschungsreisen führten Dr. Kerstin Denecke nach Wien, auf Österreichs größte Veranstaltung im eHealth Bereich – den eHealth Summit Austria und anschließend nach Reykjavik, zur wichtigsten Konferenz über Sprachressourcen und Untersuchungen von Sprachtechniken – der LREC. Auf beiden Veranstaltungen sprach die Forschungsleiterin der DPM-Gruppe über Problematiken, die im Zusammenhang mit der Verwendung von Daten aus dem Internet und anderer mobiler Technologien für medizinische Zwecke stehen.

So ging es im ersten Vortrag um „Ethische Aspekte der Verwendung von Social Media in der Medizin“ – ein nicht nur in Österreich viel diskutiertes Thema im Gesundheits-IT Bereich. Dr. Denecke machte anhand von Literaturanalysen und Betrachtungen der Social Media – Arbeitsgruppe der International Medical Informatics Association (IMIA) deutlich, wie notwendig eine gesetzliche Festschreibung von Datenschutzrichtlinien und ethischen Grundsätzen bei der Auswertung und Nutzung digitaler Informationen im Gesundheitsbereich ist.
Der Vortrag auf der LREC behandelte die Frage, wie medizinisch relevante Informationen automatisch aus Internettexten extrahiert werden können. Dabei stellte die Informatikerin verschiedene Sprachverarbeitungswerkzeuge vor, die auf Medical Social Media angewendet wurden.
Für die weitere Arbeit am digitalen Patientenmodell waren Ausführungen zum Biomedical Textmining und zu Text Korpora aus dem Medizinischen Bereich von Interesse.

Dr. Denecke verfolgt mit ihrer Forschungsgruppe das Ziel, neben den Daten aus klinischen Dokumenten und den Erfahrungen medizinischer Fachexperten, auch Informationen von Seiten der Patienten (z.B. zu Lebensqualität und Lebensstil) mit in die Therapieentscheidung einfließen zu lassen. Diese Auskünfte sind vorranging in Textformen der Social Media enthalten – einer nahezu unerschöpflichen Quelle, deren spezielle Nutzung jedoch Grenzen fordert.

ZIK Logo
BMBF Logo