Logo ICCAS Logo ICCAS
ISO - Certivication

Ansprechpartner_in

Max Rockstroh

Projektleiter

Prof. Dr. Thomas Neumuth

Partner

    Universität Bremen, Arbeitsbereich Nachrichtentechnik
    Universität zu Lübeck, Institut für medizinische Elektrotechnik (IME)
    Universitätsklinikum Leipzig, Klinik und Poliklinik für Orthopädie, Unfallchirurgie und Plastische Chirurgie
    Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Stabsstelle Informationstechnologie (IT)
    Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie
    Heinrich-Braun-Klinikum (HBK) gemeinnützige GmbH
    SurgiTAIX AG
    ERNW Research GmbH
    METRAX GmbH, PRIMEDIC
    WEINMANN Emergency Medical Technology GmbH + Co. KG
    Drägerwerk AG & Co. KGaA
    KARL STORZ SE & Co. KG
    NOTARZTDIENSTE.DE GmbH
    Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.

Förderer

Förderlogo

headline-markerMOMENTUM

Mobile Medizintechnik für die integrierte Notfallversorgung und Unfallmedizin

Im Projekt MOMENTUM wird Medizintechnik entwickelt, die nicht nur im Klinikum (bspw. in Schockraum, OP, Intensivstation), sondern bereits präklinisch am Unfallort und im Rettungswagen mobil eingesetzt werden kann.

Heterogene Technologien der vernetzten Medizintechnik- und IT-Systeme werden in eine gemeinsame 5G-basierte Infrastruktur integriert. Dadurch können zum einen medizintechnische Ressourcen, Technologien und Informationen des Krankenhauses bereits am Einsatzort genutzt werden und zum anderen Informationen an das Klinikum übermittelt werden. Dies ermöglicht nicht nur eine präzisere diagnostische Bewertung der patientenspezifischen Situation, sondern auch eine weitaus höhere Präzision bei der Erstbefundung vor Ort. Aufgrund der durchgängigen Verfügbarkeit von klinischen Informationen während der gesamten Prozesskette – vom Unfallort über den Schockraum bis in den Operationssaal – kann die Patientenbehandlung verbessert und effizienter gestaltet werden. Darüber hinaus können die am Unfallort und während des Transportes gesammelten Informationen zur weiteren Behandlung noch vor dem Eintreffen des Patienten koordiniert und im Krankenhaus nahtlos genutzt werden.

Die Ergebnisse des Projekts MOMENTUM sollen dazu beitragen, dass in der Notfallversorgung neue Maßstäbe gesetzt werden. Die Übertragung von Informationen zwischen Unfallort und Klinikum ermöglicht neuartige Medizintechnikanwendungen bereits am Unfallort und eine bessere Vorbereitung im Schockraum.

Link zum Projekt auf der BMBF-Webseite
Link zur Projektseite