Logo ICCAS Logo ICCAS
ISO - Certivication

08.02.2012

headline-marker Dr. Pierre Malarme zu Gast beim ICCAS-Workshop

07. Dezember 2011, ICCAS, Leipzig

ICCAS empfängt am 7. Dezember 2011 den belgischen Wissenschaftler Dr. Pierre Malarme anlässlich eines internationalen Workshops, der zum Thema „Chirurgische Workflows“ stattfindet. Der an der Université Libre de Bruxelles arbeitende Experte für chirurgische Assistenzsysteme und Workflowmodelle möchte nicht nur zum internationalen Wissensaustausch beitragen, sondern sich vor allem über den neuesten Forschungsstand am ICCAS informieren.

headline-marker 14th International Conference on Medical Image Computing and Computer Assisted Intervention (MICCAI) 2011

18.-22. September 2011, Toronto, Canada

Auf der diesjährigen MICCAI agierten Stefan Bohn und Oliver Burgert als Mitorganisatoren des Workshops “Systems and Architectures for Computer Assisted Interventions”. Der Workshop sprach Teilnehmer aus Industrie und Hochschulen an, wobei vorrangig Ergebnisse und Fragen zu klinischen Anwendungen computerassistierter Systeme sowie deren Rahmenbedingungen diskutiert wurden.

ICCAS-Mitarbeiter Stefan Bohn stellte in einem Vortrag seine Forschungsarbeit zur Entwicklung eines Rahmenwerkes vor, das verschiedene klinische Informationssysteme integrieren kann. Damit können operative Planungsdaten in einem digitalen Planungsdatensatz zusammengestellt werden, der wiederum nahtlos auf ein modular integriertes Operationssystem übertragbar ist. Auch Daten, die während eines operativen Eingriffs erhoben werden, künnen in die elektronische Patientenakte aufgenommen werden, was die OP-Dokumentation vereinheitlicht und erheblich vereinfacht.

headline-marker 4th International Conference on BioMedical Engineering and Informatics (BMEI)

15. – 17. Oktober 2011, Shanghai, CHINA

ICCAS Wissenschaftlerin Sandra von Sachsen ist auf der Conference on BioMedical Engineering and Informatics als Best Paper Kandidatin nominiert. Die Arbeit mit dem Titel “Method for Integrating Finite Element Results in a Surgical Planning Software for Evaluating Stent Graft Properties in Endovascular Surgery” beschäftigt sich mit der simulationsgestützten Einschätzung von Migrations- und Leckagerisiko nach Implantation eines Stentgrafts zur Ausschaltung von Aortenaneurysmen. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf der Bereitstellung von Simulationsergebnissen aus einer FEM-Software in einer medizinischen Planungssoftware und deren Auswertung unmittelbar durch den Mediziner. Die vorgestellte Methode stellt grundlegende Arbeiten für die angestrebte quantitative Bewertung von Stentgrafts im Kontext mit patientenspezifischem Gefäß und kalzifiziertem Plaque dar.

headline-marker Gastvortrag auf dem MEDICA VISION FORUM

16.-19. November 2011, Düsseldorf

Dr. Thomas Neumuth informiert auf der diesjährigen MEDICA in einem Gastvortrag über die innovativen Ansätze der Forschungsarbeit am ICCAS zum Thema “Prozess- und Workflowmanagement im Operationssaal”. Der Forschungsgruppenleiter des Projekts “Modellbasierte Automation und Integration im Operationssaal” folgt damit einer Einladung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, beispielhafte Förderprojekte in den Innovationsfeldern Gesundheitsforschung und Medizintechnik vorzustellen.

Flyer_Medica_Vision_2011

headline-marker Medienecho zur Einweihung der Surgical Planning Unit durch die sächsische Wissenschaftsministerin

Links zu Fernsehberichten und Artikeln:

  • ARD-Mittagsmagazin
  • MDR: “Hier ab Vier”
  • Yahoo Nachrichten
  • MDR Sachsenspiegel
  • Pressecenter des Uniklinikums Leipzig
  • Universität Leipzig: Pressemeldungen

headline-marker Herzlichen Glückwunsch an Michael Gessat

Wir freuen uns über die erfolgreich bestandene Promotion unseres ehemaligen Mitarbeiters, Dipl.-Inform. Michael Gessat, mit dem Titel Interfaces for Modular Surgical Planning and Assistance Systems.

Mit dem magna cum laude der Fakultät für Mathematik und Informatik der Universität Leipzig geht er als Dr.-Ing. an die Universität Zürich und die Eidgenössische Technische Hochschule Zürich, wo er sich interdisziplinären Projekten der computerassistierten Herzchirurgie widmet.

Wir gratulieren und wünschen ihm weiterhin viele innovative Ideen und ein erfolgreiche berufliche Karriere.

headline-marker Presseeinladung: Chirurgische Planungseinheit der Zukunft

Das Innovationszentrum für Computerassistierte Chirurgie (ICCAS) stellt einen weltweit einmaligen neuen Hightech-Raum für die Operationsplanung von Tumoren vor. Hier werden zuvor erhobene Patientendaten in einem digitalen Patientenmodell zusammengeführt, das auf Großbildschirmen präsentiert wird. So kann in der Expertenrunde nicht nur die jeweils beste Operationsmethode für das individuelle Krankheitsbild diskutiert werden, sondern der chirurgische Eingriff kann virtuell oder am Gipsmodell simuliert werden.

17.2.2010, 13:00 Uhr
ICCAS
Semmelweisstraße 14

(mehr lesen)

headline-marker BMBF Pressemitteilung

pm_20091211-298
Download dieser Pressemitteilung.

headline-marker Visual Computing for Biology and Medicine (VCBM) 2010 in Leipzig

Visual Computing for Biology and Medicine addresses the integration of state-of-the-art visualization and image analysis for application to research in biology and medicine. Integrating visualization and image analysis brings with it particular challenges, but also yields new possibilities, especially when extended for application to the wide gamut of research topics in biology and medicine, such as molecular imaging, quantitative longitudinal studies, pre- and intra-operative surgical guidance, and the diverse field of system biology.

(mehr lesen)

headline-marker 9. Leipziger Forum – Bilateraler Workshop Robarts Imaging Lab Kanada und ICCAS

Am 16. September fand im International Reference and Development Center (IRDC) das 9. Leipziger Forum zum Thema computerassistierte Chirurgie statt. Der Veranstalter, das Innovationszentrum computerassistierte Chirurgie ( ICCAS) der Universität Leipzig hatte eingeladen zu Vorträgen und Diskussionen rund um das Themengebiet von der bildgestützten zur modellgestützten Therapie, mit dem Hauptaugenmerk auf patientenspezifische Modelle in der Chirurgie. Vor allem minimalinvasive chirurgische Fragestellungen wurden sowohl aus technischer, als auch klinischer Sicht beleuchtet, aber auch IT Strukturen, Standardisierungen und praktische Beispiele aus den chirurgischen Fächern Herzchirurgie, HNO – und Neurochirurgie wurden thematisiert. Die Veranstaltung führte Wissenschaftler aus dem weltbekannten kanadischen Robarts Imaging Lab (University of Western Ontario) mit den Wissenschaftlern des Leipziger ICCAS zusammen.

(mehr lesen)