Logo ICCAS Logo ICCAS
ISO - Certivication

Projekte

headline-markerMR-Biopsie

MRT-taugliche flexible Biopsiezange zur minimal-invasiven Entnahme von Gewebeproben; Teilvorhaben: Erforschung neuartiger MRT- und Röntgenmarker und Entwicklung einer neuartigen MRT-geführten Interventionstechnik für die Biopsie (MR-Biopsie)

Förderer: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF),

Das Verbundprojekt „MRT-Biopsie“ widmet sich der Entwicklung einer neuartigen Keramik-basierten flexiblen Biopsiezange, die in der Magnetresonanztomographie eingesetzt werden kann. Der Nachweis der Funktionalität wird mit der minimal-invasiven Entnahme von Myokard-Gewebe unter MRT-Visualisierung erbracht. … (mehr lesen)

headline-markerMR-Thrombose

MR-gestützte minimal-invasive Diagnostik und Therapie von Thrombosen - MR-Thrombose-Theranostik

Förderer: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF),

Ziel des Verbund-Projektes MR-Thrombose-Theranostik ist die Erforschung einer Magnet Resonanz (MR)-gestützten Diagnose und minimal-invasiven Therapie von Thrombosen. Hierdurch werden die Nachteile von bestehenden Verfahren zur Thrombektomie und Im-/Explantation von VCF – erbgutschädigende Röntgenstrahlung und nierenschädigende Kontrastmittel – vollständig vermieden. … (mehr lesen)

headline-markerMR-Stents

MR-geführte Stent-Implantation

Förderer: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF),

Ziel des Verbund-Projektes ist die Entwicklung einer Magnet Resonanz (MR)-geführten Stent-Implantation. Durch MR-Durchleuchtung werden neben der Eliminierung der Röntgenstrahlen- und Kontrastmittelbelastung auch eine deutlich genauere Differenzierung des Herzens, eine Blutflussanalyse und eine 3D-Darstellung ermöglicht. … (mehr lesen)

headline-markerSONO-RAY

Kombinationstherapie für Tumoren mit MR-geführtem fokussiertem Ultraschall und Strahlentherapie

Förderer: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF),

Das Projekt SONORAY hat zum Ziel, therapeutischen fokussierten Ultraschall (FUS) und Strahlentherapie (RT) zur Behandlung von malignen Tumoren sowie Tumormetastasen zu kombinieren. Die zugrunde liegende Hypothese ist, dass zwei Gewebe zerstörende Methoden/ Energien (Energie von hochintensiven akustischen Wellen und ionisierender Strahlung) effektiver im Kampf gegen Krebs sind, als wenn jeweils nur eine der beiden Energien angewendet wird. … (mehr lesen)

headline-markerCURE-OP

Verbundprojekt: Onkologische Therapieplattform für die kombinierte Ultraschall-Strahlen-Therapie | Teilprojekt: Entwicklung und Integration eines Robotersystems für die simultane Ultraschall-Radiotherapie

Förderer: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF),

Ziel des Verbundprojektes CURE-OP ist die Entwicklung eines neuartigen roboterbasierten Ultraschalltherapiesystems, welches durch die Anwendung mehrerer Ultraschallverfahren und durch die Kombination mit der Strahlentherapie (Radiotherapie, RT) in verschiedenen Arten der Krebs-Polytherapie Verwendung findet. … (mehr lesen)

headline-markerMRg-LIFUP

Neuro-Regulierung unter Anwendung von Magnetresonanz-geführtem fokussiertem Ultraschall

Förderer:

In Zusammenarbeit mit dem Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften sowie dem Fraunhofer Institut für Biomedizinische Technik (IBMT) in St. Ingbert werden die Möglichkeiten der Anwendung des Fokussierten Ultraschalls (FUS) für die Neuromodulation und Neurostimulation erforscht. … (mehr lesen)

headline-markerBildgebende Robotik

Förderer:

Medizinische Interventionen unterstützt durch Bildgebungsmodalitäten erlangen zunehmend klinische Akzeptanz. Die Bildgebung mittels Ultraschall, Röntgen-basierter Computertomographie sowie Magnetresonanztomographie erlaubt minimal- und nichtinvasive Eingriffe, wie Biopsien, thermische Ablation, Embolisation. Moderne bildgestützte Verfahren verzichten auf große Einschnitte und reduzieren damit Nebenwirkungen sowie den Krankenhausaufenthalt. … (mehr lesen)

headline-markerLYSiS

Innovative Bildgebung zur Gewebedifferenzierung in der minimal-invasiven Chirurgie – Teilvorhaben: Erforschung computer-assistierter Verfahren zur automatischen Charakterisierung, Erkennung und Darstellung von Gewebe aus intraoperativen Hyperspektralbildgebungsdaten

Förderer: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF),

Ziel ist die Erarbeitung eines neuen laparoskopischen Bildgebungssystems und unterstützender nicht-invasiver, intraoperativer Maßnahmen zur Erhöhung der Identifikation und Klassifikation von Risikostrukturen und Läsionen für die Viszeral-, Transplantations-, Thorax- und Gefäßchirurgie auf Basis neuester, hochaufgelöster HSI-Technologie. … (mehr lesen)

headline-markerENSEMBLE

ENtwicklung eines SkalierbarEn und Magnetresonanz (MR)-fähigen BLutkreislaufmodellEs

Förderer: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi),

Im Rahmen des Projektes ENSEMBLE wird ein skalierbares und Magnetresonanz (MR)-kompatibles Blutkreislaufmodell entwickelt. Dieses Modell soll ein geschlossenes System sein, welches als separates Trainingsmodul für bspw. katheterbasierte Eingriffe genutzt werden kann. Angehende Chirurgen sollen mithilfe des entwickelten Modells realitätsnahe Operationen simulieren können, bei denen sie kognitive und motorische Fähigkeiten im Zuge mehrfacher Übungssessions entwickeln und weiter ausbauen. … (mehr lesen)

headline-markerMoVE

Modulare Test- und Validierungsumgebung für vernetzte Medizintechnik

Förderer: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF),

Im Projekt MoVE wird die erste modulare Test- und Validierungsplattform für offen vernetzte Medizingeräte entwickelt. Die angestrebte Plattform unterstützt die Hersteller von Medizintechnik bei der Entwicklung und der Zulassung von Medizingeräten, die eine offene Vernetzung auf Basis der neuen IEEE 11073 SDC Standardfamilie realisieren. … (mehr lesen)

headline-markerCOMPASS

Entwicklung eines künstlichen Navigationsbewusstseins für die minimal-invasive endoskopischen Navigation

Förderer: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF),

Eine zentrale Fragestellung und Herausforderung des Vorhabens besteht in einer angemessenen Integration von Komponenten für die Entwicklung von Vorhersage- und Wahrnehmungsfunktionen der chirurgischen Navigation. Hierfür werden neue Erkenntnisse der Nachahmung und Modellierung der menschlichen Kognition als Ausgangspunkt genutzt, um ein künstliche Navigationsbewusstsein für die situative Nachvollziehbarkeit des Systemverhaltens zu ermöglichen. … (mehr lesen)

headline-markerDPM

Digitales Patienten- und Prozessmodell

Förderer: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF),

Im Projekt werden informationstheoretische Konzepte zur formalen Beschreibung und Modellierung von Patientendaten und von chirurgischen Entscheidungsprozessen erstellt. Patientenmodelle verknüpfen und analysieren sämtliche für eine Operation und Therapieplanung relevante Daten und ermöglichen somit eine Rundumdarstellung des Patienten sowie seines erkrankten Organs. Entscheidungsmodelle beschreiben die Entscheidungsprozesse. … (mehr lesen)

headline-markerEMU

Beatmungssystem mit Elektroimpedanzbildgebung zur Überwachung des Patientenzustandes und optimalen Beatmung des Patienten; Entwicklung von Auswertungsalgorithmen sowie präklinische Evaluation des neuartigen multimodalen Beatmungssystems

Förderer: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi),

Es wird ein multimodales Beatmungssystem mit kombinierter EIT – Messvorrichtung entwickelt, das für eine temporäre Überwachung und automatisierte Beatmung des Patienten eingesetzt werden kann. Dabei sollen Vitalparameter wie z.B. Lungenaktivität und -volumen erfasst werden. Zusätzlich integriert ein Brustgurt eine Bildgebung des Thorax bzw. der Lunge, welche auf EIT basiert. … (mehr lesen)

headline-markerIMPACT

KMU-innovativ-Verbundprojekt: IMPACT – Mobiles System zur notfallmedizinischen Diagnose und Überwachung des Pneumothorax; Teilvorhaben: Datenintegration und Modellierung

Förderer: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF),

Gegenstand des Projekts ist die Entwicklung eines mobilen Systems zur Lungenfunktionsdiagnostik für den Notfalleinsatz. Basierend auf elektrischer Impedanz-Tomographie (EIT) werden mit Hilfe eines leicht anzubringenden Elektrodengurtes Veränderungen der elektrischen Leitfähigkeit in der Lunge gemessen. Dies ermöglicht eine dreidimensionale Bildgebung und Funktionsanalyse zur Bestimmung des Ventilationsstatus. … (mehr lesen)

headline-markerAutoSON

Automatisierter navigierter 3-D Ultraschall zur Hirntumorresektion; Teilprojekt: Entwicklung von innovativen automatischen Funktionalitäten in der Forschungsplattform und wissenschaftlichen Evaluation der Algorithmen und klinische Auswertung des AutoSon-Systems

Förderer: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi),

Ziel des Projektes AutoSon ist die Entwicklung eines vernetzen Assistenzsystems zur Unterstützung neurochirurgischer Eingriffe. Das AutoSon-System besteht aus einem erweiterten, neurochirurgischen Navigationssystem sowie einer Forschungsplattform, die über offene Schnittstellen während der Planung, Durchführung und Dokumentation der Operation interagieren. … (mehr lesen)

headline-markerPAPA-ARTIS

PAPA-ARTIS – Paraplegieprävention in der Reparatur von Aortenaneurysmen durch Thoracoabdominales Staging mit „Minimal-invasiver Segmenteller Coil-Embolisation von Arterien”: Eine Randomisierte Multizentrische Studie; Subprojekt: Patientenindividuelle Modellierung des Paraspinalen kollateralen Perfusionsnetzwerkes nach gezielter segmenteller Arterienokklusion (PimPaP)

Förderer: European Union funding for Research and Innovation: Horizon 2020,

Das unmittelbare Ziel ist die Erkenntnis über den Zusammenhang zwischen Verschlussmustern von Segmentarterien und der Kovaleszenz der vaskulären Rückenmarksversorgung und der entsprechenden Erfolgschancen. Im Rahmen des PimPaP-Projektes wird ein umfangreiches Patientenmodell auf Basis der erhobenen Patientenparameter entwickelt. … (mehr lesen)

headline-markerEU-MFH

European Modular Field Hospital

Förderer: European Commission,

The aim of this international project is to substantially improve medical care during European disaster relief missions. The various EU Member States are contributing their specific expertise in order to develop a mobile emergency field hospital which can be quickly set up and used to treat a large number of patients from first response to hospital care. … (mehr lesen)